Biergarten auf der Wiesn

Gas-Krise: Wiesnwirte und Brauereien verzichten auf Heizstrahler im Biergarten

Nach „Ozapft is!" heißt es auf dem Oktoberfest 2022: „Eingespart wird!". Angesichts der Gasknappheit in Deutschland verzichten die Wiesnwirte heuer auf den Betrieb der Heizpilze. Eine Entscheidung, die einmütig zusammen mit dem Verein der Münchner Brauereien getroffen wurde.

„In so einer Energie-Krise müssen wir alle zusammenhalten", sagt der Sprecher der Münchner Wiesnwirte Christian Schottenhamel. Und für den Fall, dass es an manchen Tagen kälter ist, auch ein wenig zusammenrücken. Denn anders als sonst wird es heuer keine Heizstrahler in den Biergärten geben.

„Alle müssen sparen, da wollen auch wir unseren Beitrag leisten", ergänzt Wirte-Sprecher Peter Inselkammer. Mit Gas haushalten ist das eine, damit Deutschland gut durch den Winter kommt. Andererseits hilft der Verzicht auf die Heizpilze auch dem Klima. Denn dadurch wird CO2 eingespart.

Auch der Verein der Münchner Brauereien steht hinter der Initiative. Der Vorsitzende Andreas Steinfatt sagt: „Auf dem Oktoberfest 2022 kann es keine Gasheizstrahler in den Biergärten geben, da sind wir uns einig. Wir freuen uns, dass wir hier eine gemeinsame Entscheidung für eine einheitliche Lösung für die Brauerei- und Wirte-Zelte getroffen haben."

Nach Oben